Welche Arten von Bakterien gibt es in Wassersystemen und wie wirken diese sich auf den Gesundheitszustand des Menschen aus?

Momentan können folgende Bakterien potenziell im Wassersystem sich befinden:

  • Coliforme Keime – nicht durch Fäkalienverschmutzung verursacht, können unteranderem zu Durchfallerkrankungen führen
  • E.-Coli – Durchfallerkrankungen (Diarrhö), Harntraktentzündungen bis hin zum Nierenversagen
  • Legionella pneumophila– A-typische Lungenentzündung mit potenzieller Todesfolge
  • Enterokokken – Diese sind vor allem als Ursache für Harnwegsinfekte, postoperative Peritonitiden, Wundinfektionen, Bakteriämie und Sepsis sowie Endokarditis zu finden. Sie sind auch Erreger zum Teil schwerer nosokomialer Infektionen.
  • Pseudomonas Aeruginosa – typischer Krankenhauskeim mit potenzieller Todesfolge
  • Clostridium Perfringens – Clostridium perfringens produziert membranzerstörende Toxine, die unter anderem Myozyten schädigen. Große, kontaminierte und/oder schlecht durchblutete Wunden sind prädisponierend für einen Gasbrand.

Warum ist es so wichtig einen guten Präventionsplan und ein geeignetes Hygienekonzept zu haben?

Um Krankheiten vorzubeugen und potenzielle Keime effektiv beobachten und ggf. zu behandeln.